Themenpreis der Gruppe 48

Diese Ausschreibung ist beendet. Wir danken allen Autoren, die sich mit ihren Texten an unserem Wettbewerb beteiligt haben.

Thema: Aus gegebenem Anlass: Auf der Flucht!

Preisgeld insgesamt 5.000, auf geteilt in
Themenpreis der Gruppe 48 für Lyrik, dotiert mit 1.500 €
Themenpreis der Gruppe 48 für Prosa, dotiert mit 1.500 €
zwei Nominierungspreise für Lyrik zu je 500 €
zwei Nominierungspreise für Prosa zu je 500 €

Die Preisgelder werden von Hans Blazejewski, Lehrte, und der Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements, Rösrath, gespendet.
Die Lesung einer ukrainischen Schriftstellerin- im Rahmen dieser Veranstaltung - wird gesponsert von Eleonore Hillebrand, Neuss.
Wir danken unseren Sponsoren!

Die Themenpreis-Wettbewerbsveranstaltung wird im Rahmen des

Thementag der Gruppe 48

durchgeführt. Eine weitere Veranstaltung des Thementag der Gruppe 48  ist eine Lesung der ukrainischen Schriftstellerin Natalka Sniadanko. Die Autorin liest aus ihren deutschsprachigen Werken. Infos zur Autorin:
https://de.wikipedia.org/wiki/Natalka_Sniadanko

Anmeldungen zum Thementag der Gruppe 48 nehnen wir gern entgegen unter info@die-gruppe-48.net
Der Eintritt ist frei!


Die nächsten Schritte:

Unsere Juroren wählen nun aus 460 Einsendungen im anonymisierten Verfahren die sechs Beiträge für die finale Wettbewerbsveranstaltung und ca. 30 Beiträge für die Anthologie zum Wettbewerb aus. Die finale Veranstaltung  findet in 51503 Rösrath, Zum Eulenbroicher Auel 19 (Schloss Eulenbroich, Bergischer Saal) statt und startet mit der Lesung einer ukrainischen Schriftstellerin (Name erfolgt).
Datum und Uhrzeit der Veranstaltung: Sonntag, 05.02.2023, 10.30 Uhr. Bei dieser Veranstaltung werden die Texte von den Autoren vorgetragen und anschließend unter Einschluss des Publikums diskutiert. Unter Einschluss des Publikums werden am Ende der Veranstaltung in geheimer Wahl die beiden Preissieger gewählt.

Der Themenpreis der Gruppe 48 ist ein neuer Wettbewerb der Gruppe 48
, jährliche Preisvergabe im Februar. Es ist ein Literaturwettbewerb zu einem jeweils aktuellen Thema, in 2024 (Start Frühjahr 2023) zum Thema Umwelt. Sponsorin des Wettbewerbs: Cleo A. Wiertz, Strasbourg (Frankreich).

Foto der Jury-online-Konferenz v. 28.06.2022
Reihe oben, von li.: Dr. Heiger Ostertag, Prof. Dr. Heidrun Zinecker, Dr. Andreas Lukas, Dr. Nora Pester
Reihe unten, von li.: Sven Buchsteiner, Dr. Rüdiger Krüger, Hans Blazejewski, Cleo A. Wiertz

Juryteam des Juryteam des "Themenpreis 2023" der Gruppe 48 e.V. Thema: Aus gegebenem Anlass: Auf der Flucht-








Projektleiterin und Juryvorsitzende des Themenpreis der Gruppe 48:
Prof. Dr. Heidrun Zinecker, Leipzig.

Kontakt zur Jury:

Hans Blazejewski: info@ermland-blues.de

Sven Buchsteiner: Sven.Buchsteiner@web.de

Dr. Rüdiger Krüger: siegfriedcarl@hotmail.com

Dr. Andreas Lukas: dr_lukas@t-online.de

Dr. Nora Pester: n.pester@hentrichhentrich.de

Dr. Heiger Ostertag: heigerostertag@yahoo.de

Cleo A. Wiertz: cleo.wiertz@gmail.com

Prof. Dr. Heidrun Zinecker: tragheim2@gmail.com


Über den Stand des Wettbewerbs informieren wir Sie auf dieser Seite. Schauen Sie gern wieder vorbei.




Archiv


Ausschreibung


Themenbeschreibung:
Gegenwärtig sind rund 90 Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg und Gewalt. Die Zahlen stei­gen, nicht zuletzt weil mehrere Millionen Ukrainer und Ukrainerinnen ihr Land verlassen mussten oder müssen. Damit verbundenes Leid und verknüpfte Hoffnung müssen erzählt werden, denn „(w)as auf sozialer Ebene nicht kommuniziert werden kann, wird verdrängt und vergessen“ (Aleida Assmann). In diesem Sinne ruft die Gruppe 48 auf, gegen solcherart Verdrängen und Vergessen „anzuschreiben“. Unter Flucht versteht sie (nur) diejenige Migration, die aufgrund von Krieg und Verfolgung wegen Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder politischer Überzeugung erfolgt. Im Wettbewerb geht es insbesondere um die fiktionale Spiegelung jüngeren oder jetzigen Fluchterlebens beim Verlassen von Kriegs- und Krisengebieten weltweit, aber auch um die transgenerationale Verarbeitung von Zwangsmigration im Holocaust und Zweiten Weltkrieg.

Teilnahmebedingungen zum Herunterladen:


Teilnahmebedingungen:
1. Autor/-innen ab einem Alter von 15 Jahren können vom 01.07.2022 bis zum 31. 10.2022 ihre unveröffentlichten oder veröffentlichten deutschsprachigen Texte aus der Gattung Prosa oder Lyrik einreichen. Der/die Autor/-in erklärt mit seiner/Ihrer Einreichung zu unserem Wettbewerb, dass er/sie den Text allein verfasst hat und die Rechte an ihm besitzt. Bei Nichtbeachtung der fol­genden Formvorgaben wird der Textbeitrag nicht berücksichtigt und die bereits gezahlte Teilnah­megebühr als Aufwandsentschädigung einbehalten.

2. Je Autor/-in werden ein Prosabeitrag oder ein Lyrikbeitrag akzeptiert. Bei Lyrikbeiträgen sind alle Gedichte in einer einzigen Datei zusammenzufassen. Das Thema soll der Präambel, das heißt dem ersten Absatz dieses Ausschreibungstextes, entsprechen. Der Prosabeitrag besteht aus einem zu­sammenhängenden Text, der eine abgeschlossene, eigenständige Geschichte beinhaltet. Der Lyrik-Beitrag besteht aus mind. drei und max. fünf Gedichten.

3.
Der Umfang der Prosatexte ist auf maximal 10.000 Zeichen einschl. Leerzeichen festgelegt. Eine Zeichenuntergrenze ist nicht gesetzt. Der Text ist als Fließtext (keine Silbentrennung) zu verfassen. Im Lyrikbereich gilt, dass ein Gedicht max. zwei Seiten einnehmen kann und jedes Gedicht auf einer neuen Seite zu beginnen hat. Hinsichtlich der Sprache und des Inhalts der Einsendungen gelten die Qualitätskriterien der „Gruppe 48: https://www.die-gruppe-48.net/Zweck-und-Ziel. Beiträge menschenverachtenden Inhalts werden aus dem Wettbewerb ausgeschlossen.

4. Vorlagen bitte einreichen in: Schriftart Times New Roman, Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1 ½. Alle Texte (Lyrik und Prosa) sind in unverschlüsselten doc- oder docx-Dateien einzureichen. Jede Seite ist im Kopf- oder Fußbereich mit fortlaufender Seitennummer und einem selbst zu wählenden Kenn­wort zu versehen, das aus max. drei Wörtern besteht. Das Kennwort kann, muss jedoch nicht iden­tisch sein mit dem Titel der Geschichte. Der Name der Textdatei besteht aus dem Kennwort – und nur aus diesem, ohne jeden Zusatz. Der Name des/der Autor/-in darf auch innerhalb der Datei nicht auftauchen. Die Lyriktexte dürfen keine Illustrationen oder sonstige nichttextliche Ausschmückungen enthalten. Formgedichte sind erlaubt.

5. Der Wettbewerbsbeitrag ist unter der E-Mail-Adresse wettbewerbgruppe48@gmail.com  einzureichen. Das Mail-Anschreiben muss als Betreff das Kennwort enthalten, und zwar nur dieses, ohne jeden Zusatz. Beim Kennwort ist auf Einheitlichkeit der Schreibweise (z.B. bei Groß- oder Kleinschreibung, Bindestrichen) zu achten. Im Mail-Text ist -- falls abweichend vom Klarnamen -- der Autorenname, unter dem der Text veröffentlicht werden soll, und unbedingt die Postanschrift anzugeben. Für sonstige Korrespondenz ist die E-Mail-Adresse info@die-gruppe-48.net anzuwenden.


6. Für die Teilnahme an der Ausschreibung ist eine Teilnahmegebühr von € 5,00 zu ent­richten. Bei der Banküberweisung ist als Verwendungszweck unbedingt das Kennwort anzugeben. Für die Teil­nahmegebühr werden keine Spendenquittungen ausgestellt. Die Teilnahmegebühr ist parallel zur Text-Einreichung auf das folgende Konto einzuzahlen:

Kontoinhaber: Die Gruppe 48 e. V.
IBAN: DE25 3706 2600 1304 9880 17
BIC : GENODED1PAF


Für Autor/-innen außerhalb der Eurozone bieten wir alternativ die Zusendung einer Teilnahmege­bühr per Post an. Der Text-Beitrag ist nach den Vorgaben und per email einzusenden. Als Teilnahme­gebühr auf dem Postweg ist dem Briefumschlag eine Banknote in Höhe von € 5,00 und das Kennwort beizufügen. Bitte an folgende Adresse senden:

Die Gruppe 48 e.V.
c/o Dr. Hannelore Furch
In den Lachen 3
51503 Rösrath
Deutschland


Wenn die Teilnahmegebühr innerhalb von zwei Wochen nach Einreichung des Beitrags nicht entrich­tet ist, wird der Beitrag annulliert. Dazu versenden wir keine Mitteilung. Wenn eine Teilnahmegebühr überwiesen und ein dazugehöriger Text nicht eingereicht wurde, verbuchen wir die Teilnahmegebühr als Aufwandsentschädigung.

7. Vereinsmitglieder der „Gruppe 48 e.V.“ sind von der Teilnahmegebühr befreit.

8.
Die Jury-Mitglieder dieses Wettbewerbs nehmen mit ihren Texten nicht an dem Wettbewerb teil.

9.
Es werden folgende Preise im Gesamtwert von 5.000 vergeben:
- Themenpreis der Gruppe 48 für Lyrik, dotiert mit € 1.500
- Themenpreis der Gruppe 48 für Prosa, dotiert mit € 1.500
- vier Nominierungspreise (zwei pro Gattung), dotiert mit je € 500.

10. Die Preisgelder werden bereitgestellt von Hans Blazejewski, Lehrte, Mitglied der Gruppe 48 e.V., und der Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements, Rös­rath.

Die mit der Wettbewerbsveranstaltung verbundene Veranstaltung „Lesung ukrainischer Schriftstel­ler“ wird gesponsert durch Eleonore Hillebrand aus Neuss, Mitglied der Gruppe 48 e.V. Beide gleichwertige Veranstaltungen bilden gemeinsam den „Thementag 2023 der Gruppe 48 e.V.“.

11.
Die sechs Textbeiträge für die finale Wettbewerbsveranstaltung am Sonntag, d.05.02.2023 in 51503 Rösrath, Zum Eulenbroicher Auel 19 (Schloss Eulenbroich, Bergischer Saal), werden von einer Fachjury im ano­nymisierten Verfahren ausgewählt. Informationen zur Jury unter:
https://www.die-gruppe-48.net/Vorstand-und-Gremien
https://www.die-gruppe-48.net/Das-sind-wir

12. Eine Auslese der zum Wettbewerb eingereichten Beiträge wird in einer Anthologie veröffentlicht, die im Jahr 2023 herausgegeben wird. Weiteres zur Anthologie auf:
https://www.die-gruppe-48.net/Themenpreis-2023
(Seite unten)

13.
Die erhobene Teilnahmegebühr von € 5,00 wird zur Ausrichtung der finalen Wettbewerbsveran­staltung am 05.02.2023 n Rösrath verwendet. Wenn sich ein Überschuss ergibt, werden damit Preis­gelder künftiger Wettbewerbe aufgestockt.

14.
Einsendeschluss ist der 31.10.2022, 24.00 Uhr.

15.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Erfolg wünschen die Mitglieder, Jury und Sponsoren der „Gruppe 48 e.V.“
Rösrath, den 01.07.2022


Projektleiterin und Juryvorsitzende des Themenpreis der Gruppe 48:
Prof. Dr. Heidrun Zinecker, Leipzig
tragheim2@gmail.com


Foto der Jury-online-Konferenz v. 28.06.2022


Kontakt zum Juryteam:

Hans Blazejewski
info@ermland-blues.de

Sven Buchsteiner
Sven.Buchsteiner@web.de

Dr. Rüdiger Krüger
siegfriedcarl@hotmail.com

Dr. Andreas Lukas
dr_lukas@t-online.de


Dr. Nora Pester
n.pester@hentrichhentrich.de

Dr. Heiger Ostertag
heigerostertag@yahoo.de


Cleo A. Wiertz
cleo.wiertz@gmail.com

Prof. Dr. Heidrun Zinecker
tragheim2@gmail.com


Thementag der Gruppe 48 – Aus gegebenem Anlass: Auf der Flucht
Die Wettbewerbsveranstaltung am 05.02.2022 ist verbunden mit einer Lesung ukrainischer Schriftsteller, die unter dem gleichen Thema steht. Beide Veranstaltungen zusammen (Themenpreis-Wettbewerb und Lesung ukrainischer Schriftsteller) bilden den „Thementag der Gruppe 48“. Beide Veranstaltungen sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Anmeldungen unter info@die-gruppe-48.net
Die Lesung ukrainischer Schriftsteller wird gesponsert von Eleonore Hillebrand, Neuss, Mitglied der Gruppe 48 e.V. S. auch:
https://www.die-gruppe-48.net/weitere-Projekte

Ergänzende Informationen zu unserer Ausschreibung „Themenpreis der Gruppe 48 - Aus gegebenem Anlass: Auf der Flucht“ und der finalen Wettbewerbsveranstaltung am Sonntag, den 05.02.2023

Wichtiger Hinweis:
Beim generischen Maskulinum für Personen gilt im Folgenden grundsätzlich: weiblich / männlich / divers.

1. Aus den zu unserer Ausschreibung „Themenpreis der Gruppe 48 - Aus gegebenem Anlass: Auf der Flucht“ eingereichten Lyrik- und Prosabeiträgen werden von der Jury in einem anonymisierten Verfahren je drei Beiträge für die jeweilige Finalrunde der Wettbewerbsveranstaltung am 05.02.2023 ausgesucht.

2. Die ausgewählten Autoren lesen bei der am Sonntag, den 05.02.2023 in Rösrath, Schloss Eulenbroich (Bergischer Saal), stattfindenden öffentlichen Wettbewerbsveranstaltung persönlich ihren Text. Für jede Lesung stehen max. 20 Minuten zur Verfügung. Lesung und anschließende Textdiskussion einschl. Publikum dürfen je Autor 30 Minuten nicht überschreiten. Bei Nichtanwesenheit des Autors oder verspäteter Ankunft verfällt das Jury-Votum. Ersatzkandidaten werden nicht benannt.

3.
Am Schluss der jeweiligen Blöcke (Lesungen und Textdiskussionen) wählen die Mitglieder und Beiräte der "Gruppe 48 e.V. " und das Publikum in geheimer Wahl die Sieger des „„Themenpreis der Gruppe 48 - Aus gegebenem Anlass: Auf der Flucht“, getrennt in den Sparten Lyrik und Prosa. Beide Sieger werden am Ende der Wettbewerbsveranstaltung bekanntgegeben. Bei Stimmengleichheit von zwei der Höchstplatzierten gibt es unter ihnen einen erneuten Wahlgang. Bei Stimmengleichheit aller drei Kandidaten werden der Preis und das Preisgeld unter ihnen aufgeteilt.

4.
Die von der Jury ausgewählten Teilnehmer für die Finalrunde bekommen spätestens im Dezember 2022 Bescheid. Ihre Namen werden in einer shortlist veröffentlicht. Ansonsten melden wir uns bei unseren Wettbewerbs-Teilnehmern Anfang Januar 2023. Darüber hinaus informieren wir über den aktuellen Stand unserer Ausschreibung hier auf dieser Homepageseite.
Eine Begründung bzw. Bewertung der Texte der Autoren, die nicht die Auswahlrunde erreichten, wird nicht abgegeben.

5.
Weitere Festlegungen und Bestimmungen organisatorischer und finanzieller Art werden den drei gewählten Autoren der Finalrunde zusammen mit der Einladung mitgeteilt.

6.
Die Höhe des Preisgeldes beträgt insgesamt 5.000 €. Es ist wie folgt aufgeteilt: je 1.500 € für die beiden Hauptpreise (Lyrik und Prosa), sowie je Gattung zwei Nominierungspreise zu 500 €. Voraussetzung für die Preis- bzw. Preisgeldvergabe ist die Anwesenheit des Kandidaten am 05.02.2023 bei der Wettbewerbsveranstaltung. Gespendet werden die Preise von Hans Blazejewski/Lehrte und der Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements mit Sitz in Rösrath.

7. Zum Wettbewerb wird eine Anthologie (für Lyrik und Prosa zusammen) mit ausgewählten Beiträgen erstellt. Mit ihrer Einsendung zum Literaturwettbewerb erklären sich die Autoren mit der Veröffentlichung ihrer Texte und ihrer Kurzbiographie in der Anthologie einverstanden. Alle Autoren behalten die Rechte an ihren Texten. Einen Anspruch auf Übernahme der eingesandten Texte in die Anthologie gibt es nicht. Die Finalisten des Wettbewerbs 2023 werden mit ihren Texten in der Anthologie vertreten sein. Alle Texte für die Anthologie werden von der Jury im anonymisierten Verfahren ausgewählt. Wer es nicht in die Finalrunde des Literaturwettbewerbs schafft, hat somit die Chance, dass sein Text in der Anthologie veröffentlicht wird. Es entstehen den Autoren, deren Texte für die Anthologie ausgewählt werden - außer der Teilnahmegebühr zum Wettbewerb - keine Kosten, andererseits zahlen wir auch kein Honorar. Die Anthologie wird auf der Wettbewerbsveranstaltung am 05.02.2022 präsentiert. Die bei der Veranstaltung anwesenden Autoren der Anthologie erhalten ein Belegexemplar. Die nicht am 05.02.2023 anwesenden Anthologie-Autoren bekommen ein Belegexemplar zugesandt.

Jury:
https://www.die-gruppe-48.net/Vorstand-und-Gremien
Kontakt: info@die-gruppe-48.net

Wir danken unseren Sponsoren:

Hans Blazejewski. Lehrte:
http://ermland-blues.de/presse-info/

Dr. Jürgen-Rembold Stiftung für bürgerschaftliches Engagement mit Sitz in Rösrath: https://www.remboldstiftung.de/,


Die Gruppe 48 e.V., Rösrath, den 01.07.2022